Kuriose Vergangenheit

Kuriose Vergangenheit

Kaffee war ursprünglich ein sehr teures Lebensmittel, weshalb sich nur wohlhabende Bürger und Aristokraten dieses aromatische Luxusgetränk leisten konnten. Von weniger betuchten Bevölkerungsschichten oder auch in Zeiten der Krise wurde statt echtem Kaffee gerne Muckefuck, Malzkaffee oder Zichorie verwendet. Der heute gerne als Qualitätsmerkmal verwendete Ausdruck "echter Bohnenkaffee" entstand zur Abgrenzung gegenüber diesen manchmal fälschlicherweise als Kaffee bezeichneten Ersatzprodukten.

Der berühmte französische Schriftsteller Honoré de Balzac trank sehr viel starken Kaffee, um während der Arbeit wach zu bleiben. Er schrieb meistens zwölf Stunden am Tag.

Ludwig van Beethoven hatte die Eigenart, exakt 60 Kaffeebohnen abzuzählen, um aus Ihnen eine einzige Tasse feinsten Mokkas zu brauen.

In einigen Ländern hat sich bis heute eine eigene Mahlzeit aus dem nachmittägliche Genuss des Kaffees entwickelt.