Kaffee-Roulade

Kaffee-Roulade

4 Ei(er), getrennt
4 EL Wasser
200 g Zucker
70 g Mehl
70 g Speisestärke
1 TL Kaffee, löslicher, grober
2 TL, gestr. Backpulver ( Weinstein)

Für die Creme:
250 g Sahne
2 Blatt Gelatine
2 EL Puderzucker (oder nach Geschmack)
etwas Kaffee, löslicher

Zum Bestreichen:
Konfitüre nach Belieben

Für die Glasur:
350 g Puderzucker
Kaffee, gekochter

Eiweiß mit kaltem Wasser steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und kurz darunter schlagen. Die Eigelbe unterziehen. Mehl, Speisestärke, Backpulver und dem groben löslichen Kaffee mischen und locker unter die Eimasse heben.

Das Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig darauf streichen und im vorgeheizten Backrohr bei 185° zirka 15 Minuten backen.

Den Biskuit gleich auf ein Tuch stürzen und das Papier abziehen. Wenn es sehr klebt, kann man es rasch anfeuchten, dann lässt es sich besser abziehen. Die Teigplatte mitsamt mit dem Tuch aufrollen und erkalten lassen. Die groben Kaffeekörnchen bleiben sichtbar .

Für die Creme die Sahne steif schlagen und den Zucker dabei einmischen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, danach gut ausdrücken. In wenig heißem Wasser den Kaffee auflösen, darin dann die Gelatine auflösen, diese Mischung kurz abkühlen lassen und sanft unter die geschlagene Sahne rühren.

Ist die Teigrolle erkaltet, rollt man sie wieder vorsichtig aus dem Tuch und bestreicht sie mit der Creme; nun wird sie wieder vorsichtig zu einer Rolle aufgerollt.

Den Kuchen bestreiche ich vor dem Glasieren noch mit heißer Marmelade, die ich 10 Minuten antrocknen lasse.

Für die Glasur den Staubzucker mit Kaffee zu einer gut streichfähigen Glasur rühren, die aber nicht zu dünn sein sollte, da sie sonst vom Kuchen rinnt.